Freitag, 31. Oktober 2008

Dienstanzüge des Freiwilligen Arbeitsdienstes (2)





















Liegnitzer Tageblatt, im September 1934
Teil 2: Die höheren Grade


Der Dienstanzug des Unterfeldmeisters (Bild 1)

Der Dienstanzug vom Unterfeldmeister an aufwärts hat im Gegensatz zu den niederen Graden einen schmalen, den Schirm der Mütze zierenden Versatzstreifen aus Silberschnur. Außerdem gehören dazu Schulterriemen und Schulterstücke. Der Kragenspiegel besteht nicht mehr aus Tuch, sondern aus schwarzem Samt. Der Unterfeldmeister hat zwei rote und drei weiße Streifen aus metallischem Tressenstoff. Das Schulterstück ist aus schwarz durchwirktem Silberstoff und hat einen sogenannten Schieber.

Der Dienstanzug des Feldmeisters (Bild 2)
Beim Feldmeister sind die Spiegel genau so wie beim Unterfeldmeister. An dem Schulterstück hat er jedoch zwei Schieber. Ein weiteres Merkmal ist das silberdurchwirkte Dienststellenabzeichen am linken Oberarm, das die Nummern der einzelnen Arbeitsgaue bzw. Formationen erkennen läßt. Bei den unteren Dienstgraden ist dieses Abzeichen nur aus Tuch gearbeitet.

Der Dienstanzug des Oberfeldmeisters (Bild 3)
Der schwarze Samtspiegel trägt einen mittleren breiten und seitlich davon zwei schmale rote Streifen, die von vier weißen unterbrochen bzw. eingefaßt sind. Das Schulterstück weist zwei Schlaufen und einen Schieber auf.

Keine Kommentare: